Andacht 13.02.2024
Bildnachweis: Thomas Wolter, Pixabay
Bibel
Glauben

Feb 12, 2024, 11:01 PMWolfram Gauger

Andacht 13.02.2024

Gedanken zum Thema: Geheimnisse

Woran denkst du als Erstes, wenn von Geheimnissen die Rede ist? Es gibt in unserer Gesellschaft Geheimnisträger und vertrauliche Verschlusssachen. Botschaften, von denen nicht jeder etwas wissen darf. Auch Privatpersonen haben Geheimnisse, die sie nicht gerne preisgeben. Warum auch? Friedrich Nietzsche fand es unanständig, dass Gott alles sieht und weiß. Jeder Mensch habe schließlich ein Recht auf seine Geheimnisse.

Wie gehen wir heute mit diesem Thema um? Geheimnisse werden oft mit Unwahrheit oder Vertuschung gleichgesetzt. Mitunter wird ein anvertrautes Geheimnis zur Bürde. Der Nachsatz „Aber bitte sag es nicht weiter“ kann einen aber auch mit Stolz erfüllen. Sonst weiß es keiner, doch ich wurde als vertrauenswürdig eingestuft. Anschließend wollen wir das Anvertraute nicht selten ein wenig mit anderen teilen. Natürlich reden wir nicht von Tratsch. Dabei ist allein schon die Mitteilung, dass ich etwas weiß, es aber nicht sagen kann, bereits unangebracht.

Zurück zu unserem Eingangstext. Das Evangelium war nie vertrauliche Verschlusssache und sollte jedem Menschen zugetragen werden. Es liegt jedoch in der Natur der Sache, dass offensichtliche Erkenntnisse nicht immer den Reiz besitzen, verbreitet zu werden. Umso besser, dass wir Verwalter eines Geheimnisses sind. Die Botschaft der Erlösung ist nicht vollständig zu erfassen. Gott ist zwar Welten entfernt, aber er ist auch als Mensch auf diese Erde gekommen, um uns nahe zu sein. Das Geheimnis des Glaubens ist aus diesem Grunde anders, als wir es vermuten. Jeder darf es kennen, es ist öffentlich und bleibt trotzdem geheimnisvoll. Gott möchte, dass wir es teilen und anderen den Zugang zu ihm bereiten. Dieses Geheimnis verbindet – in Gemeinschaft und durch Taten der Nächstenliebe. Hier liegt der Unterschied. Teilen wir dieses Geheimnisvolle mit? Leider ist unser Mitteilungsbedürfnis über das göttliche Geheimnis nicht immer so ausgeprägt. Vielleicht ermutigt uns die Aussage Albert Einsteins: „Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle.“

Zum Bibelvers: 1. Korinther 4,1

© Advent-Verlag Lüneburg mit freundlicher Genehmigung (der Link ist: http://www.advent-verlag.de)

Lass dir keine Neuigkeit entgehen

Newsletter-Anmeldung